top of page
Praying knight_edited.jpg

"Erhebe dich zum Ritter"

Screenshot_2022-04-03_at_17-18-15__14__Facebook-removebg-preview.png

Seien Sie ohne Angst im Angesicht Ihrer Feinde.

Steh tapfer und aufrecht, damit der Herr dich liebt.

Sprich immer die Wahrheit, auch wenn es deinen Tod bedeutet.

Beschütze die Hilflosen und tue nichts falsch.

Das ist dein Eid

"Ritterschaft, ich kann mich an den Tag erinnern, an dem ich zum Ritter geschlagen wurde. Ich denke an den Beginn meiner Templerreise zurück, die mich zu diesem Tag führte. Ein Tag, an dem ich mich gesegnet, geehrt und emotional für mich fühlte. Mein Dienst für Gott und die Nachdem ich diese Ehre erreicht hatte, ging der Orden weiter. Er veränderte mein Leben für immer, meine Hingabe an meinen Herrn, und dieser Orden wurde noch mehr in mir zementiert, als das Schwert auf jede meiner Schultern traf, dann auf meinen Kopf. Ein Mantel wurde über meine Schultern und mich gelegt als Ritter aufstand. Ich denke oft an diesen Tag zurück, um mich selbst daran zu erinnern, wie ich mich verhalte und wie ich in meinem täglichen Wandel ein besserer Mann des Glaubens sein kann."  Herr Derek Nordio

Praying knight_edited.jpg

Die traditionelle Rolle des Ritters bestand darin, die Wehrlosen zu verteidigen, im Gottesdienst und im Umgang mit anderen fromm zu sein und die persönliche Ehre um jeden Preis zu wahren. Solche ritterlichen Werte mögen im 21. Jahrhundert mit so viel Betonung auf „Ich“, Geld und Materialismus fehl am Platz erscheinen – aber einige wenige glauben immer noch, dass das Leben wirklich nicht lebenswert ist, wenn es nicht einem höheren Zweck dient. Solche Personen glauben, dass „ein heiliges Leben zu führen“ und nicht materieller Erfolg das Wichtigste ist, was wir anstreben können. Das ist die Art von Männern und Frauen, die wir suchen, um den Tempelrittern beizutreten!

Diejenigen, die Ritter werden, wissen, dass es zwar Regierungsbehörden und private Wohltätigkeitsorganisationen gibt, um die Armut zu bekämpfen, und Militär oder Polizei, um die Feinde unseres Landes und seiner Bürger zu bekämpfen, dies jedoch nicht ausreicht.  Sie wissen, dass keine der existierenden Organisationen und Agenturen ausreichen werden, um die Mächte der Dunkelheit in Schach zu halten, wenn gute Männer und gute Frauen nicht die persönliche Verantwortung dafür übernehmen, die Welt zu einem besseren Ort zum Leben zu machen. Knighthood bringt das Konzept der persönlichen Verantwortung auf die „nächste Stufe“. In dem Wissen, dass viele ihrer Mitmenschen nichts tun werden, glauben diejenigen, die den Ritterstand anstreben, dass es ihnen obliegt, noch viel mehr zu tun.

Der wahre Ritter hat die Geschichte vom „barmherzigen Samariter“ verinnerlicht und hilft den Armen oder Benachteiligten, wo er kann.  Es ist nicht notwendig, immer Geld zu geben – das wertvollste Geschenk eines Ritters kann seine Zeit sein, die er damit verbringt, Analphabeten das Lesen beizubringen oder ältere Menschen zu einem Arzttermin zu fahren. Ein wahrer Ritter sollte niemals an jemandem vorbeigehen, der wirklich in Not ist, ohne zu versuchen zu helfen!  Niemals.  Das ist das Credo eines Ritters.

Screenshot_2022-03-18_at_22-22-23_accolde_sword_at_DuckDuckGo-removebg-preview(1).png

Ein Ritter unterscheidet sich jedoch von denen, die den Armen und Benachteiligten lediglich Hilfe leisten. Dieses Unterscheidungsmerkmal ist die Bereitschaft zum „ritterlichen Kampf“, dem Kampf gegen das Böse. Es wird Männer und Frauen mit der Hingabe wahrer Ritter brauchen, um die notwendigen Änderungen vorzunehmen. Es wird Männer und Frauen mit dem Mut wahrer Ritter brauchen, um aufzustehen und gezählt zu werden und von unseren jeweiligen Regierungen Rechenschaft über ihre Beziehungen zu Ländern zu fordern, die Christen verfolgen. Es wird Männer und Frauen wie die des Obersten Militärordens des Jerusalemer Tempels brauchen.

 

Unser Orden wurde 1118 n. Chr. gegründet, um Christen zu schützen, die ins und aus dem Heiligen Land reisen. Später war der Orden für den Schutz der Christen im Heiligen Land selbst verantwortlich. Wir sind unserer ursprünglichen Charta treu geblieben, indem wir die verfolgte Kirche in fremden Ländern verteidigt haben. Unsere Mission ist heute genauso überzeugend, wenn nicht sogar noch überzeugender als vor 886 Jahren.

Unser Orden glaubt, dass es auch im 21. Jahrhundert noch einen Platz für Ritter gibt. Wir glauben, dass es immer einen Platz für Ritter geben wird, solange es Armut, die Bedürfnisse von Alten, Kranken, Hilflosen und die Verfolgung der Kirche gibt.  Das ist keine Frage: „Habe ich Zeit?“  Oder: „Dazu komme ich gleich.“  Dies unterliegt keiner Verhandlung oder Terminierung.  Kameradschaft und Hilfe für die weniger Glücklichen, die Hilflosen sind die Pflicht eines Templers, seine geschworene Pflicht.  Sein Ehrenkodex fordert den Kern des Rittertums in seiner unbestreitbaren Verpflichtung, den Armen, Kranken, Verfolgten, Alten, Bedürftigen, Hilflosen, Hungrigen, Kalten, Schutzlosen zu helfen.  Diese Pflichten sind keine Auflagen; Sie sind ein Code, der gerne von einem Tempelritter angenommen wird.  Wenn jemand versucht, unserem Orden lediglich als Burschenschafts-„Club“ oder für einen Titel beizutreten, kann ihn das oder irgendetwas anderes niemals zu einem „Templerritter“ machen.  Ein Tempelritter zu sein ist kein Überbleibsel der Vergangenheit, es ist eine Lebenseinstellung.

Screenshot 2022-06-26 at 21-20-53 Word Art - Edit - WordArt.com.png
Screenshot_2022-03-18_at_22-22-23_accolde_sword_at_DuckDuckGo-removebg-preview(1).png
bottom of page